RAForum

Startseite > Willkommen zu Anarchismusforschung > Who’s Who > CAMUS, Albert (1913-1960) Literaturnobelpreis > MARIN, Lou. Albert Camus und der Anarchismus

MARIN, Lou. Albert Camus und der Anarchismus

Ursprung der Revolte

Montag 20. Oktober 2008, von ps

Verlag graswurzelrevolution, breul 43 · 48143 münster · Deutschland. 328 Seiten.
ISBN 3-9806353-0-9

fon: 0251 / 48290-57 · fax: -32 · Email

Vorstellung

Albert Camus erhielt 1957 den Literaturnobelpreis und erlangte daraufhin literarischen Weltruhm. Nahezu unbekannt ist allerdings: Camus hatte zeit seines Lebens vielfältige Kontakte zur französischen anarchistischen Bewegung. Er hielt Vorträge, beteiligte sich an Aktionen und trat für Angeklagte vor Gericht ein. Und seine Werke sind von freiheitlichem Denken gekennzeichnet.

Der vergessene Libertäre Albert Camus wird mit diesem Buch wiederentdeckt und erstmals ausführlich dem deutschsprachigen Publikum vorgestellt: Seine Hinwendung zu libertären Ideen in der algerischen Frühphase, die freiheitlichen Aspekte seines philosophischen Hauptwerkes Der Mensch in der Revolte und seine journalistischen Beiträge für anarchistische Zeitungen.

Nur vor dem Hintergrund Camus’ Nähe zu anarchistischen Ideen ist seine gewaltkritische Position zum ersten Algerienkrieg, dem bewaffneten nationalen Befreiungskrieg, zu verstehen. Erst im Angesicht der Grausamkeiten des zweiten Algerienkrieges zeigt sich, wie vorausschauend Camus’ Lösungsansätze eines libertären Föderalismus und einer mittelmeerischen Kultur waren. Doch Camus wurde ins Abseits gedrängt, als »Kolonialist des guten Willens« verspottet. Seine Nationalismus- und Gewaltkritik verhallte ungehört.

Spät, vielleicht zu spät, haben angesichts des jüngsten algerischen Alptraums renommierte LiteratInnen und PolitikerInnen aus dem Maghreb den in diesem Buch ebenfalls vorgestellten »algerischen Camus« rehabilitiert, dessen politische Aktualität beeindruckend ist.


Aus dem Inhal
t

Einleitung

Zur Aktualität des vergessenen Libertären Albert Camus

Libertäre Pfade durch die Resistance

Vom frühen Anarchopazifismus zur Auseinandersetzung mit Kollaboration und Todesstrafe

Camus’ radikale Kritik der Gewalt

"Der Mensch in der Revolte" und die Vision der mittelmeerischen Kultur

Mitarbeit bei "Temoins"

Camus’ Beiträge für die frankophone Züricher anti-militaristisch-anarchistische Kulturzeitschrift

Der algerische Camus

Erst ausgegrenzt, dann anerkannt: der lange Weg zur späten Rehabilitierung

Rückkehr zum Ursprung der Revolte

Camus und der Anarchismus in der internationalen und der deutschsprachigen Camus-Rezeption


Werk und Wirken von Albert Camus innerhalb der libertären Bewegung

Teodosio Vertone über die frankophone libertäre Camus-Diskussion